5. April 2011

Goldstone revidiert - Wen interessiert's?

"Die Kommission kam zu dem Schluss, dass die Aktionen des israelischen Militärs auf Kriegsverbrechen und in mancher Beziehung vielleicht auch auf Verbrechen gegen die Menschlichkeit hinauslaufen"
Richard Goldstone
Dies die Essenz des im Herbst 2009 publizierten sogenannten "Goldstone-Berichts", der somit haargenau jenes Ergebnis herbeiführte, welches der UN-Menschenrechtsrat im Auge hatte als er diesen Bericht in Auftrag gab. Der UN-Menschenrechtsrat (und dessen Vorgänger, die UN-Menschenrechtskommission), das ist jenes groteske Gremium, das sich der einseitigen Anprangerung und Verfolgung jeglicher Regung Israels und somit der schleichenden Delegitimierung des jüdischen Staates verschrieben hat; so kommt es, dass rund die Hälfte aller dort beschlossenen Resolutionen und Entscheidungen Israel als Adressaten aufweisen, während zB unter dem Deckmantel der Bekämpfung von "Islamophobie" der islamische Block mit seiner komfortablen Mehrheit jegliche Kritik an islamischen Regimes und der dort herrschenden Misere im Bereich der Menschenrechte abschmettern konnte.